Verantwortung des Rasseclubs bei der Serra de Aires Zucht

In Mittel- und Nordeuropa gibt es zurzeit über 20 Cão da Serra de Aires Züchter. Die drei einzigen FCI-Spezialclubs nur für diese Rasse in emini benjiEuropa sind in Portugal, in Finnland und in der Schweiz. Als anerkannter Rassehundeklub sind wir von der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG) beauftragt, die gesunde Zucht des Cão da Serra de Aires zu überwachen und zu fördern. Unser Rasseclub hat seit seiner Gründung (2010) in der Schweiz nur aus einer von der SKG anerkannten Zuchtstätte Welpen registriert. Züchter, die nicht der SKG angehören, entziehen sich unserem Einflussbereich und wir haben keine Möglichkeit, auf Gesundheit und Charakter dieser Hunde einzuwirken.

Die heute häufigsten Erbkrankheiten bei Hunden sind Hüftgelenksdysplasie und Epilepsie.

Mit der gezielten Zucht des Cão da Serra de Aires wurde 1960 in Lissabon begonnen. Alle existierenden Zuchtlinien gehen auf Vorfahren aus Portugal zurück.

Die frühen portugiesischen Züchter hatten, wohl aus Unwissenheit über genetische Zusammenhänge, weniger auf die Gesundheit ihrer Zuchttiere geachtet als auf kommerzielle Ziele und Erfolge an Hundeausstellungen. Durch Inzucht und intensive Kreuzungen mit nur wenigen, einzelnen Hunden wurden Erbkrankheiten begünstigt. Kranke oder belastete Zuchttiere aus Portugal gelangten deshalb in alle anderen Länder.

Um Erbkrankheiten nach bestem Wissen zu vermeiden, führen wir die wohl umfangreichste Datenbank über den Cão da Serra de Aires. Darin lassen sich die Zuchtlinien vom Beginn an zurückverfolgen. Durch internationale Vernetzung und auf der Basis von Informationen seriöser und anerkannter Cão da Serra de Aires-Züchter und -Besitzer konnte die Datenbank aufgebaut und laufend nachgeführt werden.

Die Datenbank zeigt, wie weit zurück und mit welcher Häufigkeit Erbkrankheiten beim Cão da Serra de Aires aufgetreten sind. Leider sind in allen existierenden Zuchtlinien an Epilepsie erkrankte Vorfahren festzustellen. Entsprechend diesen Erkenntnissen werden Paarungen mit grösster Vorsicht geplant, so dass heute die typischen Erbkrankheiten (Hüftgelenksdysplasie und Epilepsie) massiv reduziert werden konnten.

Seit die Gründung unseres Rasseklubs in die Wege geleitet wurde (2009), ist von den 47 bei uns registrierten Welpen aus sechs Würfen nur noch ein Hund mit Hüftgelenksdysplasie und einer mit Epilepsie belastet. Beiden geht es nach Operation beziehungsweise unter medikamentöser Therapie gut. Die Bilanz aus anderen Zuchten, die nicht nach SKG/CSAC-Zuchtreglement züchten, kann anders aussehen.

Gerne laden wir mögliche Welpeninteressenten ein, Kontakt mit unserer Zuchtkommission aufzunehmen, damit sie umfassende Informationen über das Zuchtgeschehen des Cão da Serra de Aires erhalten können. Wir geben Einblick in unsere umfangreiche Datenbank und zeigen auf, wie die Vererbung von Krankheiten vor sich geht und wie bei uns gesunde, charakterfeste Familienhunde herangezogen werden.